stuggitv

Event-Check: Was hat das Stuttgarter Weindorf zu bieten?

Das Stuttgarter Weindorf gastiert seit heute zwölf Tage lang im Herzen der Stadt. Wein und gemütliches Beisammensein stehen ganz oben auf dem Programm. In diesem Jahr will das Traditionsfest dabei deutlich moderner und frischer daherkommen als bisher. 

VON ELENA RIEDLINGER

Die wichtigsten Infos in der Übersicht:

Wann? 29. August bis 9. September 2018, Sonntag bis Mittwoch von 11:30 bis 23 Uhr und Donnerstag bis Samstag von 11:30 bis 24 Uhr.

Wo? Markt- und Schillerplatz sowie in der Kirchstraße Stuttgart.

Event-Tipp: Das Stuttgarter Weindorf bietet vom 29. August bis 09. September eine riesige Auswahl regionaler Weine und eine besondere Location zum gemütlichen Beisammensein im Herzen der Stadt.

Im Zentrum des Stuttgarter Weindorfs steht natürlich der Wein, auch als „Nationalgetränk der Schwaben“ bekannt. Seit über 1000 Jahren wird in der Region Wein angebaut. Um dies zu feiern, wird seit 1974 jedes Jahr im August die Innenstadt in ein Weindorf mit gemütlichen Lauben verwandelt. Dort gehen dann Tag für Tag die „Viertele“ über den Tresen. Mehr als 500 Weinsorten aus ganz Baden-Württemberg können probiert werden. Dabei dürfen natürlich die klassischen schwäbischen Spezialitäten wie Maultaschen, Wurstsalat und Linsen mit Spätzle nicht fehlen. Klingt nach einem Treffen für Ältere? Die Geschäftsführerin des Veranstalters Pro Stuttgart widerspricht: Das Weindorf biete zwar nur wenige Anreize für Jugendliche, aber: „Am Abend ab etwa 18 Uhr kommen sehr viele Gäste zwischen 20 und 25 Jahren.“

VIDEO: Für wen lohnt sich der Weindorf-Besuch?

Das Video wird nicht angezeigt? Dann hier klicken.

Das „schönste Weinfest Deutschlands“ in modernerem Look

Das Stuttgarter Weindorf ist eines der größten Weinfeste Deutschlands und gilt für viele als das Schönste. Weil es aber in mehr als 40 Jahren etwas verstaubt ist, hat Bärbel Mohrmann es sich zur Aufgabe gemacht, das Fest wieder moderner und jünger zu machen. Ihr Motto lautet: „Tradition bewahren und trotzdem Neues schaffen“. Zu den Neuerungen gehört beispielsweise, dass erstmals einige Jungwinzer zwischen 20 und 30 Jahren mit dabei sind. Auf die freut sich Bärbel Mohrmann besonders: „Die Jungwinzer bringen neue und besondere Wein-Kreationen mit, die sich vom bisherigen Angebot abgrenzen.“ Außerdem zeigt das Weindorf Offenheit: In Kooperation mit dem Christopher Street Day (CSD) Stuttgart gibt es am 2. September die „Stunden der Vielfalt“ mit einem Auftritt von Travestiefigur Fräulein Wommy Wonder.

Hier findet das Weindorf statt:

Die 31 Lauben sind vom 29. August bis 9. September 2018 täglich ab 11:30 Uhr geöffnet. Sonntag bis Mittwoch schließen sie um 23 Uhr, Mittwoch bis Samstag können die Besucher bis Mitternacht ihre „Schorle schlotzen“. In vielen Lauben gibt es Live-Musik von traditionellen Zieharmonika-Klängen über Jazz und Soul bis zu virtuosen Pianisten. Alles unplugged, damit man sich nebenbei noch gut unterhalten kann. Wem das gemütliche Beisammensein und schwätzen nicht genug ist, wird vielleicht beim sonstigen Programm des Weindorfs fündig: Am Dienstag, den 4. September kann man beispielsweise Abgeordneten und Bürgermeistern Stuttgarts beim „Wein stampfen“ mit ihren nackten Füßen zusehen und – wer sich traut – den Traubensaft danach direkt probieren. Zudem gibt es Führungen und kulinarische Rundgänge.

Die Tipps und Tricks zum Weindorf-Besuch

Das Angebot ist also groß, eine Einschränkung gibt es aber: Man muss sich das Glas Wein oder Schorle im Weindorf auch leisten können. Ein Viertele gibt es dort ab etwa 5€ – da kann der Geldbeutel schnell leer werden. Etwas sparen kann, wer mit einem VVS-Ticket anreist und dieses an einem der Aktionstage auf dem Weindorf in einen 5€-Gutschein eintauscht. Weitere Gutscheine gibt es für Kunden der Volksbank und der Stadtwerke Stuttgart.

Zum Schluss noch ein Wort zum passenden Weindorf-Outfit: Auch wenn einige Winzerinnen traditionelle Landhaus-Trachten tragen, kann man das Dirndl gut und gerne zu Hause lassen. „Es gibt keinen historischen Grund, auf dem Weindorf Tracht zu tragen“, so Organisatorin Bärbel Mohrmann. „Wir sind bewusst kein Abklatsch des Volksfests.“

Weblinks:

 

Fotos: Stuttgart-Marketing GmbH

AUTOR Elena Riedlinger

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN ELENA RIEDLINGER

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?