Aufholjagd kommt zu spät: VfB Stuttgart verliert mit 2:3 gegen Mainz 05

Der VfB Stuttgart verpatzt den Start in die Rückrunde. Gegen den direkten Konkurrenten aus Mainz verliert das Team von Markus Weinzierl letztlich unglücklich mit 2:3. Die Schwaben lassen zu viele Chancen liegen und kassieren drei Gegentore. Gonzalez und Kempf lassen die Stuttgarter Fans kurz vor Schluss nochmal hoffen, die Tore kommen aber zu spät. Am nächsten Spieltag muss der VfB beim FC Bayern München ran (Sonntag, 27.01.2019, 15:30 Uhr).

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Castro, Baumgartl, Kempf, Sosa (Insua ab 46. Min.) – Ascacibar, Gentner, Aogo (Gonzalez ab 46. Min.) – Esswein (Donis ab 79. Min.), Zuber – Gomez

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

15. Min. – Es ist ein recht munteres Spielchen in der ersten Viertelstunde. Die großen Chancen bleiben jedoch auf beiden Seiten bisher aus.

22. Min. – TOR FÜR MAINZ! Zieler wehrt einen Ball von Gbamin noch ab, Boetius versenkt den Abpraller aber von der Strafraumgrenze mit einem flachen Schuss ins linke Eck. Ascacibar hat den Ball noch abgefälscht.

28. Min. – TOR FÜR MAINZ! Mateta trifft zum 2:0 für Mainz. Der Mainzer Stürmer wird steil geschickt, setzt sich gegen Castro durch und trifft trocken ins linke Eck.

38. Min. – Endlich eine gute Chance für den VfB. Ascacibar dringt links in den Mainzer Strafraum ein und bekommt den Ball in den Lauf. Der stramme Schuss des Argentiniers geht aber ein paar Meter über den Kasten von Müller.

42. Min. – Der VfB drängt kurz vor der Pause auf den Anschlusstreffer. Aus dem Rückraum kann Castro abziehen, der Ball geht ganz knapp am Mainzer Tor vorbei.

48. Min. – Knifflige Szene: Ascacibar bekommt im Mainzer Strafraum einen kleinen Schubser von hinten, Schiedsrichter Stieler reicht das aber nicht für einen Elfmeter.

60. Min. – Gute Freistoßposition für den VfB, 18 Meter zentral vor dem Tor. Insua tritt an, der Schuss ist zwar platziert, aber nicht hart genug, Müller wehrt den Ball mit einer starken Parade ab. Der VfB tut hier mehr fürs Spiel, belohnt sich aber nicht.

72. Min. – TOR FÜR MAINZ! Das ist ganz bitter. Der VfB macht das Spiel, aber Mainz trifft. Eine Ecke segelt in den Stuttgarter Strafraum, die VfB-Abwehr steht schlecht, Hack sagt Danke und schießt völlig frei zum dritten Mainzer Tor ein.

83. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Gonzalez verkürzt für den VfB auf 1:3. Schöner Kopfball nach einer Flanke von Castro. Da ist das Tor!

85. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Kempf mit dem Anschlusstreffer, nur noch 2:3. Geht noch was für den VfB?

90. Min. – Furiose Schlussphase der Stuttgarter. Gentner probiert es nochmal aus der Distanz, aber zu unplatziert. Gomez hat eine Minute später auch noch eine Chance, drüber. Dann ist Schluss, sehr schade für den VfB, der seine Chancen zu spät nutzt!

TORE

0:1 – Ascacibar (22. Min., Eigentor)

0:2 – Mateta (28. Min.)

0:3 – Hack (72. Min.)

1:3 – Gonzalez (83. Min.)

2:3 – Kempf (85. Min.)

ZUSCHAUERZAHL

51.881 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

Markus Weinzierl, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Wir waren gut im Spiel, aber haben halt dann das Eigentor von Ascacibar gemacht. Wir haben keine gute erste Hälfte gespielt. In der Pause haben wir uns dann vorgenommen, das Spiel noch zu drehen. Ab der 80. Minute haben wir dann nochmal Gas gegeben. Die Jungs haben Moral bewiesen, aber sich nicht belohnt. Wenn du 3:0 zurückliegst, brauchst du Dich nicht beschweren, wenn du keine Punkte holst. Das ist momentan unser Manko, dass wir hinten zu viel zulassen und vorne unsere Tore nicht machen.“

Sandro Schwarz, Cheftrainer Mainz 05: „Das waren nochmal ereignisreiche letzte zehn Minuten. In der ersten Halbzeit hatten wir eine sehr gute Kontrolle, haben den Ball gut laufen lassen und für Torgefahr gesorgt und zwei Tore erzielt. Eine völlig verdiente Pausenführung. Ab der 75. Minute haben wir dann den Verwaltungsmodus eingestellt, haben dann viele Flanken zugelassen, Wir haben Glück gehabt in ein bis zwei Situationen, aber wenn man die 94 Minuten sieht, ein verdienter Sieg.“

Ron-Robert Zieler, Torhüter VfB Stuttgart: „Wir haben in der zweiten Halbzeit Chancen kreiert, liegen aber halt zur Pause mit 2:0 hinten. Wenn man dann bis zur 80. Minute 3:0 hinten liegt, kann man im Endeffekt auch nicht erwarten, dass man dann noch 3:3 spielt, auch wenn wir nochmal ganz nah dran waren. Das ist natürlich ganz bitter.“

Stefan Bell, Innenverteidiger Mainz 05: „Wir konnten es letztlich irgendwie ins Ziel retten, alles reinschmeißen, bisschen schwimmen. Aber wenn man sich das ganze Spiel anschaut, verdiente drei Punkte.“

DIE TWITTER-STIMMEN ZUM SPIEL

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?