Hunderte Stuttgarter Schüler beteiligen sich bei „Mitmachen Ehrensache“

Wenn Schüler auf einmal beim Sozialminister höchstpersönlich arbeiten dürfen, dann findet wohl der Aktionstag von „Mitmachen Ehrensache“ statt. Landesweit haben am heutigen Mittwoch Schüler für einen Tag gearbeitet, anstatt in die Schule zu gehen. Den Lohn behalten sie nicht selbst, sondern spenden ihn für den guten Zweck.

VON MARLENE TURREY UND DAVID RAU

Bei „Mitmachen Ehrensache“ scheint nichts unmöglich: So trifft man an diesem Tag nicht den Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) im Ministerbüro, sondern zwei Schülerinnen, die fleißig Weihnachtspost eintüten und mit Adresse und Briefmarke versehen. Carolin und Angelique arbeiten am „Tag des Ehrenamts“ einen Tag lang im Ministerium für einen guten Zweck. Manfred Lucha selbst bereitet sich auf die Landespressekonferenz vor, die auch die zwei Schülerinnen besuchen dürfen. Am Ende der Konferenz bedankt sich Lucha noch persönlich bei seinen Helferinnen und auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann höchstpersönlich fragt die Zwei nach ihrem Arbeitstag.

Über 3 Millionen konnte „Mitmachen Ehrensache“ schon sammeln

Die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ wurde bereits im Jahr 2000 in Stuttgart ins Leben gerufen und findet seit vielen Jahren bundesweit statt. Die Schüler suchen sich einen Arbeitgeber ihrer Wahl und arbeiten dann einen Tag lang dort. Ihren Lohn spenden sie an verschiedene Hilfsprojekte, um sozial Schwächere zu unterstützen. STUGGI.TV ist Medienpartner vom „Mitmachen Ehrensache“-Aktionsbüro in Stuttgart.

 

Fotos: STUGGI.TV

Reporter vor Ort David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?