stuggitv

2:0-Niederlage in Leipzig: VfB Stuttgart bleibt weiter sieglos

Der VfB Stuttgart verliert das Auswärtsspiel in Leipzig mit 2:0 und befindet sich spätestens jetzt in der Krise. Das Team von Trainer Tayfun Korkut bleibt damit Vorletzter in der Tabelle mit gerade einmal zwei Punkten. Am Samstag bekommen die Schwaben die nächste Chance, dann geht es zu Hause in der Mercedes-Benz-Arena gegen Werder Bremen.

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS IM ÜBERBLICK

10. Min. – Erste Chance des Spiels für Leipzig: Nach einem Freistoß von Halstenberg kommt Verteidiger Upamecano völlig frei zum Kopfball, setzt den Ball aber weit über den Kasten von Zieler.

23. Min. – Wieder RB Leipzig: Mukiele kommt über die rechte Seite und spielt einen Pass vor das Stuttgarter Gehäuse. Die Verteidigung des VfB pennt und hat Riesenglück, dass Timo Werner freistehend die Kugel am Tor vorbei schießt. Der VfB muss aufpassen!

31. Min. – Werner kommt mit viel Tempo über links in den Strafraum, Ron-Robert Zieler kann den Schuss aus spitzem Winkel aber locker abwehren. Keine Minute später kann Forsberg aus der Distanz abziehen, Baumgartl stellt den Körper rein und der Ball geht ein paar Zentimeter am Tor vorbei. Wieder Glück für den VfB.

37. Min. – Endlich die erste Möglichkeit für den VfB. Sosa flankt den Ball von der linken Außenbahn in die Mitte, Gomez ist einen Schritt schneller als Upamecano, schießt den Ball jedoch über das Leipziger Tor. Es wäre aber wohl eh Abseits gewesen.

45. Min. – TOR FÜR LEIPZIG! Ein Eckball der Leipziger kann von der Stuttgarter Abwehr noch aus dem Strafraum geklärt werden. Kampl hält aber direkt drauf und Zieler kann den Ball nur nach vorne abklatschen lassen, wo Leipzigs Kapitän Willi Orban richtig steht und abstauben kann. Leider eine unglückliche Aktion des Stuttgarter Keepers.

47. Min. – Direkt nach Wiederanpfiff gute Tat von Ron-Robert Zieler. Forsberg bedient Kampl gut 20 Meter vor dem Tor, und der zieht wieder aus der Distanz ab. Zieler macht sich lang und wehrt den Ball stark ab.

58. Min. – Was für Szenen in Leipzig! Zieler hält erst zwei Mal absolut weltklasse, kurz danach erhält Timo Werner den Ball, dribbelt an der Strafraumgrenze entlang und versenkt den Ball zum 2:0 im Netz. Allerdings meldet sich der Videoschiedsrichter und Schiri Robert Schröder nimmt das Tor zurück. Werner stand beim Pass auf ihn hauchdünn im Abseits. Knappe, aber richtige Entscheidung.

75. Min. – Nächste Riesenchance für Leipzig. Sabitzer bringt den Ball von rechts in den Strafraum, wo Augustin als erstes an den Ball kommt und ihn aus spitzem Winkel an den linken Innenpfosten knallt. Es bleibt aber beim knappen 1:0.

80. Min. – TOR FÜR LEIPZIG! Der eingewechselte Augustin nimmt eine Flanke von Halstenberg im Strafraum stark mit der Brust an und lässt Zieler mit einem strammen Schuss in die rechte Ecke keine Chance. 2:0 und wohl die Entscheidung für Leipzig.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Maffeo (Badstuber ab 54. Min.), Baumgartl, Pavard, Sosa – Ascacibar, Aogo – Akolo (Gonzalez ab 54. Min.), Gentner, Thommy (Donis ab 78. Min.) – Gomez

ZUSCHAUERZAHL

ca. 33.000 Zuschauer in der Red Bull Arena in Leipzig

DIE STIMMEN ZUM SPIEL

Tayfun Korkut, Trainer VfB Stuttgart: „Es waren heute einige offensive Akteure auf dem Platz. Es ist für mich aber nicht so relevant, ob jetzt Kritiken kommen, weil Kritik ist normal, wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Aber darum gehts nicht. Wir wissen schon ganz genau, wie wir aufstellen, was wir machen. Es ist auch nicht meine Aufgabe, darauf zu antworten, sondern ich muss schauen, dass wir die Mannschaft so gut wie möglich vorbereiten für Samstag.“

Christian Gentner, Kapitän VfB Stuttgart: „Ich hatte die erste halbe Stunde gutes Gefühl, haben aber zu schnell die Bälle verloren. Das Gegentor vor der Pause war der Knackpunkt und wir sind dann leider nicht mehr zurückgekommen. Wir waren vorher gut eingestellt und auch gut ausgerichtet. Die Unzufriedenheit der Fans nach fünf Spielen mit nur zwei Punkten ist ganz normal, ich bin mir aber sicher, dass sie am Samstag wieder voll hinter uns stehen. Es ist jetzt aber wichtig, dass wir uns als Mannschaft gemeinsam da unten rausholen.“

Ron-Robert Zieler, Torhüter VfB Stuttgart: „Das ist leider das Leben eines Torhüters. Ich wollte den Ball eigentlich festhalten, hätte ihn auch einfach zur Seite abwehren können, so ist es leider sehr ärgerlich. Die Mannschaft will, aber wir tun uns momentan sehr schwer nach vorne zu spielen. Wir gehen jedes spiel wieder aufs Neue an mit voller Konzentration und hoffen, dass wir bald punkten werden.“

Ralf Rangnick, Trainer RB Leipzig: „Mich freut vor allem, dass wir zu Null gespielt haben und dass der Sieg verdient war. In der ersten Halbzeit war es ein Geduldspiel, wir mussten viel verschieben und viel Laufarbeit machen, dass die Stuttgarter nicht durchkommen. Das Tor kurz vor der Pause hat uns natürlich in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit war es sicherlich das Beste, was wir bisher in der Saison gespielt haben, da hätte sich Stuttgart nicht beklagen dürfen, wenn wir noch 2-3 Tore mehr geschossen hätten.“

Willi Orban, Kapitän RB Leipzig: „Wir haben uns viel vorgenommen und viel davon umgesetzt. Es war ein hochverdienter Sieg, wir haben das von Anfang an gut gemacht, bis zum Ende konzentriert verteidigt und eine gute Mentalität an den Tag gelegt.“

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?