Tour de Stuttgart: Was ist eigentlich Critical Mass? (Teil 8)

Sie sehen sich als Gegenbewegung des alltäglichen Autoverkehrs, die 600 Radlerinnen und Radler die gemeinsam durch Stuttgarts Innenstadt fahren, sie sind Critical Mass. Sie wollen aber auch das Radfahren feiern, begleitet von Musik, Fahrradklingeln und hupenden Autos. Tom Hörner, Redakteur der Stuttgarter Nachrichten, hat die „kritische Masse“ für Euch begleitet.

Sie werben für eine andere Kultur auf der Straße. Gegen Feinstaub und Lärm und für bessere Wege für Radfahrerinnen und Radfahrer. Neben der politischen Botschaft geht es Critical Mass aber laut eigener Ausgabe darum zu zeigen, wie viel Spaß Rad fahren macht.

Kreuz und quer geht es durch die ganze Stadt, ganze 18 Kilometer sind die Radlerinnen und Radler von Critical Mass unterwegs. Immer wieder kommt es zu einem Fahrradstau, ein ungewohntes Bild, aber genau das ist der Grund warum 600 Leute gemeinsam durch die Stadt fahren. Sie wollen dieses ungewöhnliche Bild erzeugen, eine Autostadt in der offensichtlich kein Platz für sie ist. Tom Hörner ist diesmal einer der 600 Biker und hat sich umgehört, warum sich die Biker der kritischen Masse angeschlossen haben.

Wir wollen auch von Euch wissen: Braucht es in Stuttgart mehr Radwege? Nehmt teil an unserer aktuellen Umfrage.

Auch Ihr habt Lust bekommen auch mal bei der Critical Mass mitzufahren? In Stuttgart ist sie jeden ersten Freitag im Monat unterwegs.

Autorin: Lea Krug

Redakteurin: Lea Krug Der Praktikant

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DER PRAKTIKANT

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?