stuggitv

Food-Check (20): Orientalisches Flair im „Persian Restaurant“

„Nooshe jan!“ bedeutet in etwa „Guten Appetit!“ oder „Haut rein!“ auf Persisch. Im Persian Restaurant am Stuttgarter Charlottenplatz fällt das nicht schwer. Eine große Auswahl an persischen Gerichten sorgt für Abwechslung in der Stuttgarter Innenstadt.

VON JANINA BYTZEK

Italienisch oder indisch essen gehen kann jeder: Das Persian Restaurant am Charlottenplatz hingegen bringt persische Spezialitäten in den Kessel. Beim Familienbetrieb wird dabei Gastfreundschaft großgeschrieben.

Video: Das sagt unsere STUGGI.TV-Redakteurin zum „Persian Restaurant“:

Das Video wird nicht angezeigt? Hier klicken

Hier findet ihr das „Persian Restaurant“:

Adresse: Kanalstraße 10, 70182 Stuttgart

Öffnungszeiten: Di.-Fr. 18:00 – 23:00 / Sa. 14:00 – 23:00 / So. 15:00 – 23:00

Die Location: Ein Wohnzimmer mitten in der Stadt

Direkt an der U-Bahn-Station Charlottenplatz gelegen, befindet sich das Restaurant mitten in der City. Davon merkt man aber nichts, sobald man den Raum betritt. Direkt nach der Tür geht man nämlich zuerst auf eine Bar zu, die stark an eine deutsche Kneipe erinnert. Der restliche Raum ist sehr gemütlich eingerichtet und größtenteils in Rottönen mit goldenen Verzierungen gehalten. Ein Kronleuchter an der Decke, Kerzenleuchter an den Wänden sowie klassische Musik sorgen für eine angenehme Stimmung.

Der Service: Wie bei Mama

Gleich zu Beginn wurden uns von der Inhaberin persönliche Empfehlungen auf der Karte entgegengebracht, zugeschnitten auf die eigene Ernährungsform. Die Inhaberin selbst bediente uns auch den ganzen Abend lang. Ihre Nachfragen, ob alles in Ordnung sei, wirkten sehr zuvorkommend und schafften eine Atmosphäre wie zu Hause am Familienesstisch.

Der Geschmack: Fertigprodukte Fehlanzeige

Allgemein erinnert die große Auswahl im Persian Restaurant stark an die indische und arabische Küche: Die Karte wird dominiert von Fladenbrot, Reis und Hülsenfrüchten. Jeder Teller wird mit einer großen Portion Reis und Salat serviert, der Rest des Gerichts kommt auf einem extra Teller. Man sollte also entweder einen großen Hunger oder hungrige Freunde mitbringen. Wir haben uns für Samosas als Vorspeise und jeweils ein Linsengericht entschieden, was für zwei Personen kaum zu schaffen war. Großer Pluspunkt: Im Persian Restaurant kann man sich die Gerichte auch to go einpacken lassen. Am besten schmecken die Gerichte allerdings frisch zubereitet vor Ort. Auch die ausgefallene Dessertkarte macht etwas her: Hier hat man unter anderem die Wahl zwischen „Khorma Gerdu“, Datteln gefüllt mit Walnüssen, oder „Bastani Akbar Mashti“ – Safranreis mit Rosenwasser.

Die Preise: Weniger ausgefallen als die Speisekarte

Was zunächst sehr fancy klingt, ist preislich nicht so hoch wie erwartet. Die Hauptgerichte bekommt man für solide 10 bis 15 Euro, bei den Desserts lässt man 3 bis 5 Euro liegen und auch die Getränke sind mit ca. 2,50 bis 3 Euro völlig im Rahmen. Fun Fact: Das Radler ist hier günstiger als die Softgetränke.

Jetzt wird es ernst: Die Punktevergabe für das „Persian Restaurant“:

  • Location = 3,5
  • Service = 5
  • Geschmack = 3,5
  • Preis/Leistung = 4

Gesamtpunktzahl: 4 von 5 Punkten

 

Fotos: STUGGI.TV

Redakteurin Janina Bytzek

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JANINA BYTZEK

Captcha: Um den Captcha-Code anzuzeigen, muss dieses Plugin installiert sein.





BEITRAG GEFÄLLT DIR?