stuggitv

Einen Kaffee bei Stuttgarts jüngster Café-Besitzerin im „Silberknie“

Seit dem 1. März stehen in der Moserstraße 13 in Stuttgart-Ost wieder die Türen offen. Wo früher ein Bäcker seinen Laden hatte, ist jetzt das „Silberknie“. Betreiberin ist eine der jüngsten Café-Besitzerinnen Stuttgarts, die 22-jährige Roya Fitz. In unserer Food-Check-Reihe war STUGGI.TV Redakteur Felix Wieland im Silberknie zu Gast und hat sich mit Roya Fitz zum Interview getroffen.

VON FELIX WIELAND

Beim Betreten des Cafés stoßen wir hinter der Theke gleich auf Besitzerin Roya. Später im Gespräch erfahren wir, dass sie ihr Café zusammen mit ihrem Vater betreibt. Der ist eigentlich schon in Rente und hilft Roya, wann immer sie eine helfende Hand braucht. Die Idee für das eigene Café kam sogar von ihm: „Es war Papas Idee. Ich hatte nach meinem Abi mehrere Jobs im Gastro-Bereich, vor allem in Bars. Das hat mir richtig Spaß gemacht. Dann wurde Papa die Location hier über einen Bekannten angeboten und er hat vorgeschlagen, dass ich mein eigenes Café eröffne. Wir haben uns beim Vermieter beworben und dem hat die Idee auch gefallen.“ Bis zur tatsächlichen Eröffnung am 1. März hat es allerdings einige Zeit gedauert. „Wir mussten noch viel umbauen und neu einrichten. Zwischen der Idee und der Eröffnung liegen zwei Jahre“, erzählt uns Roya.

Der Name „Silberknie“ kommt vom Papa

Gleich beim Betreten des Cafés merkt man, dass hier alles liebevoll und durchdacht eingerichtet wurde. Angefangen schon beim Namen „Silberknie“, der durch die Wortspiele ihres Vaters entstand: „Papa findet es witzig Namen zu verdrehen. Das hat er oft gemacht, wenn ihm ein Wort gefehlt hat. So kamen wir auf den Namen Silberknie. Es war der erste Name, der uns für das Café eingefallen ist und er hat uns beiden super gefallen“. Auch das Logo, eine Tasse, aus deren Kaffeeinhalt ein paar Beine elegant in die Höhe wachsen, ist selbst entworfen. Ein Freund hat das für Roya gemacht.

Regionalität steht an erster Stelle  

Neben der einladenden Einrichtung und dem stimmigen Ambiente überzeugen dabei auch die angebotenen Speisen und Getränke. Roya legt dabei viel Wert auf lokale Produkte. Ihren Kaffee und Kakao von kleinen Vertreibern aus der Region bietet sie außerdem auch zum freien Verkauf für zu Hause an. Willkommen ist dabei jeder: „Hier dürfen alle kommen. Gerade dadurch, dass ich das Café zusammen mit meinem Papa betreibe, sind wir hier gewissermaßen generationsübergreifend. Wir haben sowohl junge als auch ältere Gäste hier.“

Der Kaffee wird von der Kundschaft gelobt 

Ihr eigenes Café zu leiten macht Roya vor allem wegen der Vielfälgitkeit des Jobs Spaß. „Ich muss Besorgungen machen, ich bin hier im Café selbst, muss mich mit Papa über verschiedene Dinge abstimmen und beschäftige mich mit Dingen, mit denen ich vorher noch nie konfrontiert war. Das macht Spaß“, erklärt uns Roya. Dass ihr die Arbeit Spaß macht, sieht man auch als Besucher sofort. Doch was kann sie denn besonders aus ihrem Sortiment empfehlen? „Viele Gäste kommen extra wegen den Butterbrezeln her. Aber auch unser Kaffee wird oft gelobt.“

VIDEO: Das sagt der STUGGI.TV Redakteur zum Café „Silberknie“:

Das Video wird nicht angezeigt? Dann hier klicken.

Hier findet ihr das Café „Silberknie“:

Adresse: Moserstraße 13, 70182 Stuttgart

Öffnungszeiten

Di-Fr 7:00 – 18:00 Uhr, Sa 9:00 – 18:00 Uhr, So 10:00 – 18:00 Uhr

Location: Stilvoll und besonders

Das „Silberknie“ liegt in der Moserstraße 13 etwas abseits der Innenstadt, jedoch trotzdem gut zu Fuß erreichbar. Das Café liegt im Erdgeschoss eines mehrstöckigen Wohnhauses, von dem bereits der hellblaue Putz an mehreren Stellen abgeblättert ist oder mit weißer Farbe grob übermalt wurde. Doch das passt ins Bild des Viertels und des Cafés und schafft ein stimmiges und stilvolles Flair. Auch innen setzt sich dieses Bild fort: Während gerade die Gestaltung um den Thekenbereich noch sehr an die ehemals ansässige Bäckerei erinnert, wird der rustikale Look durch kräftige und moderne Farben im restlichen Teil des Cafés ergänzt. An eine schwarze Wand gelehnt steht ein buntes Portrait von Marilyn Monroe und um hölzerne Tische stehen abwechselnd rote, weiße und schwarze Stühle. Insgesamt erzeugt die Einrichtung eine sehr willkommene Atmosphäre, in der man sich gerne bei einem Kaffee und etwas Gebäck eine kleine Pause vom hektischen Alltag gönnt. Dass nur wenig Trubel vor dem Gebäude stattfindet, trägt dazu bei, das Café zu einer echten kleinen Ruheoase zu machen. Im Sommer laden daher vor allem auch die Sitzmöglichkeiten draußen vor dem Café ein.

Service: Zuvorkommend und freundlich

Neben Roya hilft im Café häufig noch ihr Vater aus, wobei der Service durchweg unkompliziert und freundlich ist. Man bestellt ganz einfach an der Theke und kann sich dann einen der Tische aussuchen, um sich eine Pause zu gönnen. Die Auswahl ist dabei groß und erfüllt viele Wünsche. Neben den Kaffee-Klassikern wie zum Beispiel Cappuccino und Americano stehen auch verschiedene Teesorten und kalte Getränke zur Auswahl. Die angebotenen Backwaren kommen vom Stuttgarter Königsbäck aus Stuttgart, der ausschließlich „Bioland“-zertifizierte Produkte anbietet. Beliebt sind dabei vor allem die Butterbrezeln. Wer jedoch lieber etwas Süßes isst, kann aus einer Auswahl von Kuchen des Café Stöckle wählen. Großen Wert legt Besitzerin Roya dabei vor allem auf die Lokalität der Produkte. Auch Kaffee und Kakao sind von lokalen und kleinen Vertreibern aus Stuttgart und ebenfalls Bio-zertifiziert. Wer Glück hat und am Wochenende vorbeischaut, kann sogar hin und wieder auf einen von Roya und einer Freundin selbstgebackenen, veganen Kuchen hoffen.

Preise: Sehr fair

Die Preise im Café „Silberknie“ sind durchweg sehr fair. Vor allem im Vergleich zu anderen Cafés direkt in der Innenstadt hat das „Silberknie“ hier sogar die Nase vorne. Für einen sehr guten Cappuccino haben wir bei unserem Besuch 2,80 Euro bezahlt. Auch das Maracuja-Schorle der Firma LEMONAID lag mit 2,80 Euro bei einem guten Preis. Die Butterbrezel mit einem Preis von 1,80 Euro und ein Buttercroissant für 2 Euro waren nicht zu teuer angesetzt. Somit ist das Café „Silberknie“ ein Ort für jeden Geldbeutel, auch den eines Schülers oder Studenten.

Jetzt wird es ernst: Die Punktevergabe für das Café Silberknie“

  • Location = 4
  • Service = 4
  • Geschmack = 4
  • Preis/Leistung = 3,5

Gesamtpunktzahl: 3,9 von 5 Punkten

 

Fotos: SUGGI.TV

 

Redakteur Felix Wieland

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN FELIX WIELAND

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?