Das neue „Kessel Festival“ im Event-Check: Die ganz große Bandbreite

Stuttgart bekommt mal wieder ein neues Festival: Am 1. und 2. Juni feiert das Kessel Festival Premiere auf dem Cannstatter Wasen. Das Konzept: Ein Mix aus Musik, Kultur und Sportangebot und der Fokus auf Nachhaltigkeit. Durch das  vielseitige Programm soll eine möglichst breite Zielgruppe auf den Wasen gelockt werden. „Das ist sehr mutig“, sagt In.Stuttgart-Geschäftsführer Andreas Kroll.

VON JANINA BYTZEK

Sowohl Angebote wie Parkour, Slacklining und Skateboard-Pipes, wie auch der vom Marienplatz bekannte Übermorgen-Markt sollen eine möglichst breite Zielgruppe nach Bad Cannstatt locken. Dafür werden auch der Neckar und das angrenzende Reitstadion mit eingebunden. Trotzdem ist der wichtigste Bestandteil des Kessel Festivals die Musik. „Wir haben ein nationales und internationales Programm“, sagt Geschäfts­führer Chris­t­ian Doll. Während am Samstag das Line-Up mit viel HipHop eher das jüngere Publikum ansprechen soll, ist der Sonntag etwas „poppiger“ und daher mehr ein Programm für die ganze Familie.

Video: Für wen lohnt sich das Kessel Festival?

Das Video wird nicht angezeigt? Dann hier klicken

Staraufgebot auf dem Cannstatter Wasen

Die erste Ausgabe des Festivals soll nicht die letzte sein. „Das Kessel Festival soll ab jetzt zu einer festen Größe werden“, sagt Christian Doll. Da schadet es nicht, dass das Line-Up zur Premiere schon gut aufgestellt ist: Mit Sam TV (Samy Deluxe & das DLX Ensemble), Left Boy, Max Giesinger, Namika und Maximo Park herrscht am ersten Juniwochenende ein buntes Star-Aufgebot im Kessel. „Großer Mut ist erforderlich, um so ein Festival anzugehen“, sagt Andreas Kroll, Geschäftsführer von In.Stuttgart. Ein solch breit gefächertes Event fehlt der Landeshauptstadt aus seiner Sicht bisher.

Die Nachhaltigkeit soll eine wichtige Rolle spielen

Die Preise sind im Verhältnis zum breiten Angebot niedrig gehalten, was für ein neues Festival nicht gerade selbstverständlich ist. Nach dem Aus des Stuttgart Festivals 2016 erhoffen sich die Veranstalter hohe Besucherzahlen bei der Neuauflage: „Wir sind das erste Festival in Stuttgart, das so viele Interessen vereint und das gleichzeitig Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellt“, sagt Doll von der neu gegründeten Kessel Festival GmbH. Dieser Gedanke wird sich auch im Essensangebot wiederfinden. Neben vegetarischen und veganen Speisen darf die Rote Wurst nicht fehlen. „Die Rote wird aber nur in Bio-Qualität angeboten“, sagen die Veranstalter.

Lage: Hier findet ihr das Kessel Festival:

Weblinks:

 

Fotos: Kessel Festival GmbH & Co.KG

Redakteurin Janina Bytzek

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JANINA BYTZEK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?