stuggitv

3:1 gegen Dresden: VfB beendet Pleiten-Serie

Der VfB Stuttgart kann den Schwung aus dem Pokal mit in die Liga nehmen und nach zuletzt drei Niederlagen endlich wieder einen Sieg einfahren. Durch einen über weite Strecken überzeugenden Auftritt besiegt das Team von Trainer Tim Walter Dynamo Dresden zu Hause mit 3:1. Vor allem defensiv steht der VfB sicher, vorne müssen die Chancen noch konsequenter genutzt werden.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Kobel – Stenzel, Phillips, Kempf, Castro – Ascacibar, Karazor, Mangala – Förster (Endo ab 88. Min.), Klement (Al Ghaddioui ab 78. Min.) – Gonzalez (Wamangituka ab 83. Min.)

TORE

1:0 – Brian Hamalainen (3. Minute/Eigentor)

2:0 – Santiago Ascacibar (38. Minute)

2:1 – Moussa Kone (52. Minute/Elfmeter)

3:1 – Silas Wamangituka (84. Minute)

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

3. Min. TOR FÜR STUTTGART! Was für ein Start! Kapitän Kempf macht nach einer Ecke das frühe 1:0 für den VfB. Dynamo-Verteidiger Hamalainen ist zwar noch dran, aber der Ball rollt über die Linie. Vorher hatte Ascacibar einen Ball abgefangen und direkt Gonzalez steil geschickt, dessen Versuch zur Ecke geklärt worden war.

8. Min. Der VfB macht weiter Druck. Klement bringt einen Freistoß von rechts gut vor das Tor, wo mehrere Stuttgarter den Ball knapp verpassen.

21. Min. Erstes Lebenszeichen von Dresden. Kone wird nicht richtig angegriffen und schließt von rechts ab. Der Ball rauscht ganz knapp am langen Eck vorbei.

23. Min. Riesen Chance auf das 2:0. Klement knallt den Ball von der Strafraumgrenze an die Latte.

31. Min. Wenn der VfB schnell spielt, laufen die Dresdner nur hinterher. Gonzalez wird steil geschickt und schießt ein zum vermeintlichen 2:0. Dann hebt aber der Linienrichter doch die Fahne – Abseits.

37. Min. Erste Parade des Stuttgarter Torhüters. Dresden wühlt sich mit etwas Glück durch den Stuttgarter Strafraum, Kone steht letztlich allein vor Kobel, kriegt den Ball aber nicht vorbei.

38. Min. TOR FÜR STUTTGART! Im Gegenzug macht der VfB das verdiente 2:0. Mangala gibt den Ball von der rechten Seite flach in die Mitte, wo Ascacibar goldrichtig einläuft und den Ball versenkt.

40. Min. Die VfB-Fans jubeln schon wieder, nachdem Ascacibar den Ball im Nachschuss im Dresdner Tor unterbringt. Aber Förster hatte zuvor im Abseits gestanden.

Halbzeit

47. Min. Kone entwischt beinahe Phillips, der mit seiner Grätsche von hinten an der Strafraumgrenze sowohl Ball als auch den Spieler erwischt. Der Schiedsrichter lässt erst mal weiterlaufen. Dann meldet sich allerdings der VAR. Nach einigen Minuten entscheidet Schiri Aarnink dann doch auf Elfmeter für Dresden.

51. Min. TOR FÜR DRESDEN! Kone verwandelt den Strafstoß sicher flach unten links. Für diese Entscheidung gibt es von den VfB-Fans ein gellendes Pfeifkonzert.

64. Min. Das gibt es doch nicht. Nach einer Unsicherheit von Dynamo-Torhüter Broll kann Gonzalez den Ball gerade noch vor der Torauslinie erreichen und legt zurück auf den heranstürmenden Förster, dem aber der Ball bei der Annahme verspringt, Da hätte er besser direkt abgeschlossen.

75. Min. Nächste gute Chance. Ascacibar leitet den Ball auf Förster weiter, der aus spitzem Winkel direkt abzieht. Broll hält Dynamo hier im Spiel.

77. Min. Der VfB macht einfach den Deckel nicht drauf. Diesmal ist Gonzalez komplett frei und scheitert an Broll. Im Gegenzug fast der Ausgleich. Auch hier hält Kobel stark gegen den völlig freistehenden Stor.

81. Min. Förster geht mit etwas Glück an der ganzen Dresdner Verteidigung vorbei, aber auch er kann Broll nicht überwinden.

84. Min. TOR FÜR STUTTGART! Da ist das erlösende 3:1 für die Schwaben. Der gerade eingewechselte Silas Wamangituka schließt nach einem tollen Solo im Strafraum ab, der Schuss wird noch abgefälscht und senkt sich dann unhaltbar ins Tor.

89. Min. Beinahe noch das 4:1. Al Ghaddioui kommt links im Strafraum zum Schuss, setzt den Ball aber an den kurzen Pfosten.

ZUSCHAUERZAHL

52.129 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

VfB-Trainer Tim Walter vor Auftakt gegen Hannover 96: "Ich bin kein Gute-Laune-Bär" (Foto: STUGGI.TV)

Tim Walter, VfB-Cheftrainer: „Wir haben uns den Gegner in den ersten 45 Minuten so zurechtgelegt, dass wir in der zweiten Halbzeit ernten konnten. Leider ist uns das nicht so ganz gelungen, nach der Pause waren wir ein bisschen fahrig. In der ersten Halbzeit hat man gemerkt, die Jungs haben Bock gehabt, haben mutig gespielt. Nach dem Gegentor waren wir dann ein bisschen wackelig, weil wir nicht konsequent rangegangen sind. Trotzdem waren wir vorne immer brandgefährlich.“

Marc Olivier Kempf (Foto: STUGGI.TV)

Marc-Oliver Kempf, VfB-Kapitän: „Wir haben immer gute Phasen in unseren Spielen gehabt, nur die Punktausbeute hat in den letzten Spielen nicht gepasst. Heute waren wir von Anfang an da, haben alle versucht, den Gegner früh unter Druck zu setzen und zur Halbzeit verdient 2:0 geführt. Es ist natürlich nicht zufriedenstellend, wenn wir den Deckel nicht drauf machen, da müssen wir mehr Lockerheit vor dem Tor haben und den Ball einfach mal reinmachen. Dann können wir die Spiele in nächster Zeit hoffentlich früher entscheiden.“

Sven Mislintat, VfB-Sportdirektor: „Wir haben unsere Pole Position verspielt, da gehört dann mehr dazu, als nur ein Heimspiel zu gewinnen. Nach den letzten Niederlagen haben wir im Pokal schon den ersten Schritt gemacht, und jetzt auch in der Liga. Das ist ganz wichtig für den Kopf und dass wir es wieder auf den Platz bringen, wie wir es wollen. Wir sind aber weiterhin in der Rolle des Jägers und müssen punkten.“

Cristian Fiél, Trainer Dresden: „Erstmal Glückwunsch an Stuttgart zum Sieg. Wir wollten den Schwung aus Berlin mitnehmen, auch wenn es da ein bitterer Abschluss war. Wir wollten es den Stuttgartern schwer machen, von hinten die Räume zu finden und dann ihr Spiel aufzuziehen. Das haben wir in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht. Was natürlich unfassbar wehtut, ist so ein Fehler nach zwei Minuten, wo wir dem VfB das Tor schenken. Dann wird es in unserer Situation nicht leichter.“

DIE TWITTER-STIMMEN ZUM SPIEL

https://twitter.com/l_sauerwald/status/1190979516094722050

https://twitter.com/Mary_VfB_1893/status/1190998132345262080

Auslosung DFB-Pokal: Der VfB muss bei Bayer 04 ran

Bayer04-VfB-Stuttgart-Vorschau-AB_Fotografik_STUGGITV

Der VfB Stuttgart muss im Achtelfinale des DFB-Pokal bei Bayer 04 Leverkusen ran. Das Spiel findet am 4. oder 5. Februar 2020 statt.

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: Um den Captcha-Code anzuzeigen, muss dieses Plugin installiert sein.





BEITRAG GEFÄLLT DIR?