„Stumojis“: Wie kommen die Stuttgart-Emojis auf der Königstraße an?

Ein Chat ohne Emojis? Für viele heutzutage unvorstellbar. Seit April gibt es jetzt auch eigene Stuttgart-Emojis fürs Handy. Von der Brezel bis zum Fernsehturm: 200 eigene Symbole stehen im Zeichen der Landeshauptstadt. Doch wie viele Stuttgarter nutzen die sogenannten „Stumojis“ schon und wie kommen die Symbole insgesamt an?

VON SARAH LORENA WIEST, JOHANNA SALVER UND JOHANNES FRANK

Was erst klang wie ein Aprilscherz, ist tatsächlich wahr: Seit April 2019 ist Stuttgart „Emoji City“. Ab sofort kann man auf WhatsApp zwischen 200 verschiedenen Stuttgart-Emojis wählen. Damit ist Stuttgart nach dem Saarland die zweite deutsche Region mit eigenen Emojis. Auf den Markt gebracht wurden die kostenlosen „Stumojis“ unter anderem vom Stuttgarter Medienunternehmen Geheimtipp Stuttgart.

Wie benutze ich die Stumojis?

Um seine Liebe zur Landeshauptstadt via WhatsApp und Co. ausdrücken zu können, muss man nur die kostenlose Stumoji-App herunterladen. Anschließend können Benutzer das entsprechende Stumoji markieren, kopieren und in jeden beliebigen Messenger einfügen. Diese reichen von Wahrzeichen wie dem Stuttgarter Hauptbahnhof oder dem Fernsehturm bis hin zur schwäbischen Brezel. Natürlich muss man dann auch auf dem Handy schwäbisch schwätzen und kann Sprechblasen mit Sprüchen wie „Seggl“ oder „Baschda“ verschicken.

 

Fotos: STUGGI.TV

Moderation Sarah Lorena Wiest

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN SARAH LORENA WIEST

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?