VfB liefert starken Kampf, verliert aber mit 3:1 gegen Dortmund

Der VfB Stuttgart zeigt gegen Borussia Dortmund erneut eine gute Leistung, kann sich aber leider wieder nicht mit einem Punktgewinn belohnen. Vor allem die Defensive der Schwaben zeigt gegen einen stark aufspielenden BVB eine konzentrierte und starke Vorstellung, es reicht aber letztlich nicht zu einem Remis.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Kabak, Pavard, Kempf – Beck, Ascacibar, Castro, Insua (Gomez ab 88. Min.) – Esswein, Zuber (Donis ab 70. Min.) – Gonzalez (Gentner ab 74. Min.)

TORE

1:0 – Marco Reus (62. Min., Elfmeter)

1:1 – Marc-Oliver Kempf (71. Min.)

2:1 – Paco Alcacer (84. Min.)

3:1 – Christian Pulisic (90. Min.)

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

15. Min. – Flotter Beginn in Dortmund mit Chancen auf beiden Seiten. Aber noch kein wirklich ernstzunehmender Torschuss.

19. Min. – Dortmund erhöht den Druck und kommt zu einer Dreifach-Chance. Aber die VfB-Abwehr bekommt immer noch ein Bein dazwischen.

29. Min. – Starke Phase des BVB. Götze probiert es aus der Distanz, drüber. Dortmund lässt den VfB nicht ins Spiel kommen.

31. Min. – Jetzt aber doch mal die Schwaben. Gonzalez wird steil geschickt und kann die Kugel behaupten. Unter Bedrängnis legt er den Ball an Bürki, aber leider auch ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

37. Min. – Sancho probiert es aus 20 Metern, Zieler wehrt den flachen Schuss stark ab.

42. Min. – Wieder Zieler: Guerreiro ebenfalls mit einem Schuss aus der Distanz, der VfB-Torhüter hält den unangenehmen Flatterball und so bleibt es beim 0:0 zur Pause.

60. Min. – Knifflige Szene an der VfB-Strafraumgrenze. Sancho dribbelt mit Ball, Castro ist an ihm dran. Im Fallen bekommt Castro den Ball außerhalb des Strafraums an die Hand, setzt nach und trifft Sancho innerhalb des Strafraums am Fuß. Schiri Cortus gibt erst Freistoß, der Video-Schiedsrichter meldet sich aber, und so wird das Foulspiel gewertet und damit Elfmeter für Dortmund. Zumindest diskussionswürdig.

62. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Reus übernimmt die Verantwortung und lässt Zieler mit einem harten Schuss keine Chance. 1:0 für den BVB.

69. Min. – Nächste dicke Chance für die Dortmunder: Alcacer wird geschickt und läuft allein auf Zieler zu. Er probiert es mit einem Heber, aber Zieler streckt sich und bekommt die Fingerspitzen dran. Dann kann der VfB klären.

71. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Da ist direkt der Ausgleich. Freistoß für den VfB von der linken Seite, Castro bringt ihn rein. Kempf kommt in der Mitte mit Dampf und köpft unhaltbar zum 1:1 ein. Jawoll!

77. Min. – Gefährliches Ding: Alcacer bringt einen Freistoß direkt aufs Tor, Zieler hält wieder stark. Gutes Spiel des Torhüters.

84. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Das ist bitter. Stuttgart kann eine Flanke von links nicht klären. Aus dem Gewühl kommt Paco Alcacer zum Schuss und setzt den Ball hart hoch ins kurze Eck. 2:1, keine Chance für Zieler.

90. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Das ist die Entscheidung, schade für den VfB. In der Nachspielzeit macht Pulisic nach Vorlage von Götze noch das 3:1.

ZUSCHAUERZAHL

ca. 80.000 Zuschauer im Signal Iduna Park in Dortmund

STIMMEN ZUM SPIEL

Marc-Oliver Kempf, Innenverteidiger VfB Stuttgart: „Auf jeden Fall eine ordentliche Leistung von uns, jeder hat sich reingeschmissen. Auch nach dem 1:0 nicht zurückgesteckt und weiter alles versucht. Dann haben wir den Anschluss geschafft, dann aber unglücklich das zweite kassiert. Man hat in den letzten Spielen schon den Trend gesehen, dass wir voll da sind und alles geben für die Punkte und da müssen wir einfach weiter machen.“

Gonzalo-Castro_Foto_STUGGITV

Gonzalo Castro, Mittelfeldspieler VfB Stuttgart: „Wir haben letzte Woche Hannover auf Distanz gehalten, und haben auch heute eine gute Leistung gebracht. Mit ein bisschen Glück spielt man hier 1:1. Aber wir sind trotzdem auf einem guten Weg.“

Lucien Favre, Cheftrainer Dortmund: „Sie haben einen gigantischen Bus geparkt und es war sehr schwer die Lücke zu finden. Trotzdem haben wir alles probiert und haben es peu à peu geschafft, weil sie sind viel gelaufen und konnten nicht weiter mit diesem Tempo spielen. Insgesamt ist es verdient.“

Marco Reus, Kapitän Dortmund: „Es war brutal heute. Im Gesamten haben wir alles im Griff gehabt, aber Stuttgart war schon gefährlich bei Kontersituationen. Wir haben uns sehr schwer getan, haben uns aber mehr Chancen rausgepielt. Wir mussten Geduld haben, das Wichtigste war, dass wir an uns geglaubt haben.“

Marius Wolf, Außenverteidiger Dortmund: „Das Wetter heute war extrem, aber auch Stuttgart, wie sie verteidigt haben. Im Endeffekt haben wir es dann erzwungen und das war dann auch verdient. Man hat gesehen, wir wollten unbedingt das Tor machen und haben auch nach dem Gegentor einfach weitergemacht.“

DIE TWITTER-STIMMEN ZUM SPIEL

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?