VfB zeigt weiter einen leichten Aufwärtstrend und holt einen Punkt in Bremen

Endlich wieder gepunktet: Der VfB Stuttgart zeigt in Bremen vor allem in der ersten Hälfte eine gute Leistung und holt unterm Strich verdient einen Punkt. Steven Zuber bringt den VfB früh in der zweiten Minute in Führung, Davy Klaassen kann kurz vor der Pause für Bremen ausgleichen. In der zweiten Hälfte ist Bremen überlegen, aber die Schwaben bringen das 1:1 über die Zeit. Gegen Hannover braucht Stuttgart im nächsten Spiel zu Hause dringend einen Sieg.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Kabak, Pavard, Kempf (Gentner ab 46. Min.) – Beck, Ascacibar, Castro, Insua – Esswein, Zuber (Badstuber ab 81. Min.) – Gomez (Donis ab 58. Min.)

TORE

1:0 – Steven Zuber (2. Min.)

1:1 – Davy Klaassen (45. Min.)

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

2. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Blitzstart des VfB: Beck flankt aus der eigenen Hälfte, Gomez verlängert per Kopf direkt in den Lauf von Steven Zuber, der den Ball klasse mitnimmt und kaltschnäuzig flach an Pavlenka vorbei zum 0:1 einschiebt. Weiter so!

9. Min. – Wieder der VfB: Gomez startet mit Ball aus der eigenen Hälfte, die Bremer Abwehr ist nicht auf der Höhe. Aber Pavlenka verkürzt geschickt den Winkel und verhindert das 0:2.

15. Min. – Erste gute Chance für Bremen: Rashica dribbelt sich durch die Stuttgarter Abwehr, sein Schuss geht aber knapp am Tor vorbei.

26. Min. – Bremen ist ein inzwischen besser im Spiel, aber der VfB hat die Chancen. Der bisher starke Zuber probiert es aus der Distanz, knapp links vorbei.

30. Min. – Ein Abpraller im Stuttgarter Strafraum landet bei dem ganz freien Rashica, der aus acht Metern direkt abzieht. Die Stuttgarter können gerade noch zur Ecke blocken. Puh!

44. Min. – Der VfB kontert, Kabak geht durchs ganze Mittelfeld und nimmt Gomez mit. Dessen Flachschuss ist aber ein bisschen zu unplatziert und so kann Pavlenka klären.

45. Min. – TOR FÜR BREMEN! Direkt im Gegenzug fällt der Ausgleich. Klaassen bekommt von Kruse 18 Meter vor dem Tor den Ball, dreht sich stark um Castro und schießt unhaltbar zum 1:1 ein. Ganz bitteres Gegentor für den VfB, der hier eine starke Leistung zeigt.

58. Min. – Freistoß für Bremen am linken Strafraumeck, aber Rashica schießt den weit drüber.

71. Min. – Doppelchance für Bremen: Rashica läuft Insua davon und legt vor dem Tor quer auf Pizarro, der aber noch entscheidend gestört wird. Der Ball rutsch durch zu Sahin, der direkt aufs Tor schießt. Zieler rettet mit einer klasse Parade.

79. Min. – Der VfB schwimmt jetzt grad gewaltig. Eine Bremer Ecke von rechts findet Gebre Selassie, der aus zehn Metern direkt per Kopf abschließt. Zieler rettet mit einem super Reflex. Den Nachschuss setzt der überraschte Langkamp drüber.

ZUSCHAUERZAHL

ca. 42.000 Zuschauer im Weser-Stadion in Bremen

STIMMEN ZUM SPIEL

Markus_Weinzierl_Remis_2

Markus Weinzierl, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Selbstvertrauen nehmen wir aus dem Spiel mit, haben gegen eine starke Bremer Mannschaft gespielt. Wir müssen in der ersten Hälfte 2:0 in Führung gehen, das haben wir nicht geschafft und kriegen dann das Gegentor. Wir haben in der zweiten Hälfte gut verteidigt, nach der frühen Führung haben wir aber keinen Zugriff bekommen. Wir haben variabel gespielt, eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und arbeiten noch an der Mentalität. Es wäre mehr möglich gewesen, daran müssen wir arbeiten. Dann haben wir die Chance, zu Hause gegen Hannover zu gewinnen, was wir natürlich unbedingt wollen.“

VfB-Stürmer Mario Gomez nach der 1:4-Pleite bei Bayern München. (Foto: STUGGI.TV)

Mario Gomez, Stürmer VfB Stuttgart: „Ich hab gehofft dass wir den Lucky Punch noch schaffen. Die letzten 20 bis 30 Minuten haben wir wieder besseren Zugriff bekommen und ich hatte dann das Gefühl, dass wir keins mehr kriegen. Wenn ich eine meiner zwei Chancen in der ersten Hälfte nutze, steht es 2:0, aber da ist das Glück zur Zeit nicht auf meiner Seite, das tut mir leid. Den Punkt nehmen wir mit, der tut uns gut. Jetzt müssen wir zu Hause gegen Hannover gewinnen.“

Florian Kohfeldt, Cheftrainer Werder Bremen: „Wir wollten gewinnen, das haben wir nicht geschafft. Es war nicht unsere beste Leistung, Stuttgart hat es clever gemacht. Es ging brutal schlecht los für uns, das hätten wir eigentlich verhindern können. Wir haben uns dann ins Spiel reingefuchst, haben uns dann aber nicht genug getraut.“

Max Kruse, Kapitän Werder Bremen: „Ab der 15. Minute haben die Stuttgarter nur noch versucht, hinten dicht zu machen. Es war unser Fehler, dass wir so ein Tor zulassen, dann rennst du dagegen an. Wir hatten viel mehr Ballbesitz, aber es sollte nicht sein. Stuttgart hatte zwei gute Chancen, dann haben sie sich nur noch hinten reingestellt. Und wir haben dann keine Lösungen gefunden. Auch der Schiedsrichter hat heute nicht für uns gepfiffen.“

DIE TWITTER-STIMMEN ZUM SPIEL

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?