VfB verliert 1:3 gegen Leipzig – Wird es jetzt eng für Trainer Weinzierl?

Die Leistung war in Ordnung, das Ergebnis frustrierend: Der VfB Stuttgart kassiert gegen RB Leipzig eine 1:3-Niederlage. Das Handelfmeter-Tor durch Steven Zuber (16. Min.) reichte nicht zum erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Es war die 11. Niederlage im 15. Spiel von Markus Weinzierl. Wird es nun eng für den Cheftrainer? 

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Kabak, Pavard, Kempf – Beck (Donis ab 80. Min.), Ascacibar, Castro (Didavi ab 74. Min.), Insua (Sosa ab 86. Min.) – Esswein, Zuber – Gomez

TORE

0:1 – Yussuf Poulsen (6. Min.)

1:1 – Steven Zuber (16. Min., Handelfmeter)

1:2 – Marcel Sabitzer (68. Min.)

1:3 – Yussuf Poulsen (74. Min.)

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

6. Min. – TOR FÜR LEIPZIG! Das darf nicht wahr sein. Die VfB-Abwehr pennt und Leipzig trifft eiskalt zur frühen Führung. Der schnelle Werner setzt sich auf der linken Seite durch und spielt die Kugel in den Strafraum. Dort kommen mehrere Stuttgarter nicht an den Ball, doch Leipzigs Poulsen schon. Der markiert die 0:1-Führung von RB in Stuttgart.

16. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Nach Flanke in den Strafraum kommt Gomez zum Kopfball, der Leipzigs Orban an der Hand erwischt. Schiedsrichter Felix Zwayer schaut die Szene selbst noch einmal an und gibt den Handelfmeter für den VfB. Die Winter-Leihe Steven Zuber tritt an, bleibt cool und trifft zum 1:1-Ausgleich ins linke Toreck.

19. Min. – Timo Werner probiert es mit einem Schuss von der rechten Strafraumkante. Doch der Ball geht knapp links am Gehäuse von Zieler vorbei.

45. Min. – Das Spiel ist höchst ausgeglichen, große Torchancen gab es nicht. Vor der Pause bekommt der VfB einen Freistoß zugesprochen, den Castro tritt. Kabak kommt zum Kopfball, den Sabitzer gerade so zur Ecke lenken kann, die dann nichts weiter einbringt. Die Führung hätte die auch sonst erstaunlich gute Stimmung in der Arena noch weiter beflügelt.

50. Min. – Aus der Distanz probiert es Diego Demme aus gut 20 Metern. Die Kugel landet jedoch neben dem Kasten des VfB.

64. Min. – Riesen Möglichkeit für den VfB. Esswein taucht links im Strafraum mit viel Geschwindigkeit auf und versucht Gomez zu bedienen, der steckt zu Ascacibar weiter. Dessen kraftvollen Schuss kann Leipzigs Torhüter Gulacsi sehenswert parieren. Schade!

68. Min. – TOR FÜR LEIPZIG! Erneut gehen die Gäste aus Sachsen in Führung. Marcel Sabitzer tritt einen direkten Freistoß, überlistet die Mauer und trifft ins linke Toreck zum 1:2 für RB Leipzig.

74. Min. – TOR FÜR LEIPZIG! RB Leipzig mit der Vorentscheidung. Yussuf Poulsen wird mit einem feinen Steilpass bedient und schiebt cool zum 1:3 ein. Sehr bitter!

80. Min. – Erneut scheitert der VfB an Peter Gulacsi. Diesmal nimmt sich Winter-Neuzugang Alexander Esswein ein Herz und zieht im Strafraum ab. Doch Leipzigs Torhüter kann den Ball abwehren.

84. Min. – Der Ball ist im Tor, die Tormusik in der Mercedes-Benz-Arena läuft. Fälschlicherweise. Mario Gomez hatte den Ball zwar ins Leipziger Tor versenkt, stand beim Zuspiel aber im Abseits.

ZUSCHAUERZAHL

ca. 46.072 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

VfB-Stürmer Mario Gomez nach der 1:4-Pleite bei Bayern München. (Foto: STUGGI.TV)

Mario Gomez, VfB-Stürmer: „Die Leistung gibt uns definitiv Kraft für die nächsten Wochen, so müssen wir weitermachen. Wir waren gegen einen starken Gegner fast auf gleicher Augenhöhe. Ich bin mir sicher, dass wir mit so einer Leistung nicht absteigen werden.“

Andreas-Beck_Foto_STUGGITV

Andreas Beck, Rechtsverteidiger: „Wir müssen uns heute selbst keinen Vorwurf machen, jeder hat gekämpft und alles gegeben. Wir haben super auf den frühen Rückstand reagiert. RB hatte nicht die vielen Chancen. Daher ist diese Niederlage sehr ärgerlich. “

Markus_Weinzierl_Remis_2

Markus Weinzierl, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Wir haben heute ein anderes Gesicht gezeigt als in Düsseldorf. Wir haben eine tolle Reaktion auf den frühen Rückstand gezeigt und den Ausgleich durch den Handelfmeter erzielt. Wir waren dem zweiten Tor dann wesentlich näher als die Leipziger. Wir müssen konsequenter in der Defensive agieren und vorne die Torchancen nutzen.“

Ralf Rangnick, Cheftrainer RB Leipzig: „Wir haben bis auf die ersten fünf Minuten eine schlechte erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann viel besser gemacht. Eine Rückkehr zum VfB kann ich mir nicht vorstellen, auch da ich mich in Leipzig sehr wohlfühle.“

DIE TWITTER-STIMMEN ZUM SPIEL

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?