Nach 1:0-Zittersieg gegen Augsburg: Der VfB verlässt die Abstiegsplätze

Zumindest vorerst hat der VfB Stuttgart die Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga verlassen und klettert auf den Tabellenplatz 15. Für den schmeichelhaften 1:0-Erfolg im Schwaben-Duell gegen den FC Augsburg sorgte der Rückkehrer Anastasios Donis. Der Grieche hatte den Neckarclub in der 39. Minute per Flachschuss in Führung gebracht. Die Infos zum Spiel gibt es hier.

DIE SPIEL-HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

20. Min. – Die beste Chance des Spiels bisher hat Augsburg. Koo spielt auf den ehemaligen Stuttgarter Schieber, der auf Gregoritsch ablegt. Doch Zieler kann mit einer Parade den Ball aus kurzer Distanz abwehren.

28. Min. – Diesmal der VfB, von dem offensiv sonst kaum etwas zu sehen ist. Andreas Beck umdribbelt einen Augsburger und zieht aus der Distanz ab. Doch der Schuss wird in letzter Sekunde abgeblockt.

39. Min. – TOR FÜR STUTTGART! Beck hat auf der rechten Außenseite den Ball und passt in den Strafraum zu Anastasios Donis, der zieht aus 16 Metern ab und trifft zum 1:0 für den VfB Stuttgart. Eine durchaus schmeichelhafte, aber umso wichtigere Führung für den Neckarclub.

65. Min. – Die Augsburger sind die spielbestimmende Mannschaft, drängen auf den Ausgleich. Cordova probiert es aus 15 Metern, schießt ganz knapp links vorbei. Der Ausgleich wäre mehr als verdient.

75. Min. – Elfmeter für den VfB? Gentner kommt zwar im Strafraum nach einem Kontakt zu Fall, das Foul passierte jedoch schon außerhalb. Nach einer zweiminütigen Unterbrechung teilt der Video-Schiedsrichter mit: Es gibt nur Freistoß für den Neckarclub. Thommy tritt diesen in die Mauer. Die Augsburger wollen schnell kontern, werden aber rechtzeitig geblockt.

82. Min. – Erik Thommy könnte gegen seinen alten Arbeitgeber alles klar machen, setzt sich von der Augsburger Abwehr ab und schießt aus der Distanz. Doch Augsburgs Torhüter Luthe wehrt den Ball noch gerade so rechts zur Ecke ab, die nichts einbringt.

90. Min. – Insua verursacht einen Freistoß rechts vor dem VfB-Strafraum. Kommen die Augsburger jetzt zum Ausgleich? Philipp Max probiert es direkt. Kein Problem für Ron-Robert Zieler.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Beck, Baumgartl, Pavard, Kempf – Aogo – Ascacibar, Gentner – Donis (Insua ab 46. Min.), Gonzalez – Gomez (Thommy ab 74. Min., Akolo ab 90. Min.)

ZUSCHAUERZAHL

52.739 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

Markus_Weinzierl_Sieg_2

Markus Weinzierl, Cheftrainer des VfB: „Ein ganz wichtiger Sieg für den ganzen Verein. Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht, deswegen haben wir mit Dreierkette gespielt. Wir haben die Führung mit sehr viel Leidenschaft verteidigt. Ein Spieler ist mir besonders wichtig: Erik Thommy. Bei dessen Auswechslung ging es mir rein um eine Taktik, um viele Kopfball-Spieler hinten zu haben.“

Manuel Baum, Cheftrainer FC Augsburg: „Glückwunsch an den VfB zum Sieg. Aus meiner Sicht wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Stuttgart hat uns zu Beginn etwas überrascht. Wir hatten sie nach 20 Minuten sehr gut im Griff. Beim Gegentor kommt eine Verkettung von Fehlern. Uns fehlt das konsequente Verteidigen hinten. Die Niederlage heute beim VfB wäre nicht nötig gewesen.“

Andreas Beck, VfB-Abwehrspieler: „Es war ein sehr wichtiger Sieg. Es ist keine einfache Zeit für uns alle, aber wir müssen da durch. Wir müssen vorne Gomez und Donis suchen. Heute hat es in einer Situation geklappt. Wir haben noch nichts erreicht. Wir müssen weitermachen, um schnell an die 20 Punkte zu kommen.“

DIE BESTEN TWEETS NACH ABPFIFF

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?