stuggitv

Kein Trainer-Effekt beim VfB: 0:4-Klatsche gegen Dortmund

Ganz bitteres Spiel in der Mercedes-Benz-Arena. Der VfB bleibt offensiv harmlos, und präsentiert sich defensiv viel zu wackelig. Borussia Dortmund gewinnt in Stuttgart verdient mit 0:4 und zeigt dem VfB deutlich die Grenzen auf. Die Schwaben bleiben damit am Tabellenende, verbessern sich allerdings um eine Position auf Platz 17. Trainer Markus Weinzierl hat noch viel Arbeit vor sich.

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS IM ÜBERBLICK

3. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Ein quergelegter Ball von Reus landet bei Jadon Sancho an der Strafraumgrenze. Sancho zieht direkt ab, Insua fälscht noch leicht ab und der Ball landet unhaltbar für Zieler im Tor. Das frühe 0:1 für den BVB.

11. Min. – Erster guter Vorstoß des VfB. Thommy bekommt über rechts den Ball in den Lauf und legt quer vor das Tor. Dortmunds Keeper Bürki wirft sich dem Ball entgegen und ist vor Gonzalez dran. Schade!

20. Min. – Bürki muss ran. Ein Flanke von Gentner von der rechten Seite wird abgefälscht und senkt sich gefährlich auf das Dortmunder Tor. Bürki lenkt den Ball drüber. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

23. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Der BVB-Kapitän Marco Reus trifft zum 0:2. Piszczek legt von rechts quer, Alcacer lässt den Ball klug durch und Reus versenkt den Ball eiskalt unten links. Keine Chance für Ron-Robert Zieler.

25. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Doppelschlag für die Dortmunder. Pavard spielt einen fahrlässigen Fehlpass, Reus bedient Paco Alcacer und der trifft mit einem sehenswerten Heber über Zieler hinweg zum 0:3 für den BVB. Ganz bitter für die Stuttgarter!

34. Min. – Gonzalez geht nach einem Rempler von Diallo im Dortmunder Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Manuel Gräfe sieht allerdings kein Vergehen. Nach kurzer Pause geht es für Gonzalez weiter.

51. Min. – Zweimal kurz hintereinander die Chance für den VfB zu verkürzen. Beide Male geht der Ball aus sehr spitzem Winkel am Tor vorbei. Eine Minute später scheitert Ascacibar nach einem Durcheinander zentral vor dem Tor an Bürki. Schade, aber die VfB-Fans sind da!

56. Min. – Der VfB kommt. Maffeo dribbelt quer vor dem Dortmunder Strafraum, bringt dann aber nur ein Schüsschen aufs Tor zustande. Bürki hat damit keine Probleme. Aber weiter so!

71. Min. – Gentner aus der Distanz. Der Ball landet nach einem Einwurf von der linken Seite beim VfB-Kapitän und der zieht aus knapp 20 Metern einfach mal ab. Der Schuss landet aber in Bürkis Armen. Der VfB ist viel besser im Spiel als in der ersten Hälfte.

75. Min. – Und auch der BVB probiert es aus der Distanz. Hakimi bekommt den Ball am linken Strafraumeck und hält voll drauf. Ganz knapp am Tor von Zieler vorbei.

85. Min. – TOR FÜR DORTMUND! Jetzt ist der Deckel drauf. Maximilian Philipp kommt über rechts und dringt mit Ball in den Strafraum ein. Die VfB-Abwehr geht nur halbherzig hin und so kann Philipp trocken flach ins lange Eck einschießen. Zieler ist machtlos. Der VfB bleibt damit in der Tabelle unten drin.

AUFSTELLUNG VfB STUTTGART

Zieler – Maffeo (Beck ab 78. Min.), Pavard, Baumgartl, Insua – Castro (Badstuber ab 46. Min.), Ascacibar, Gentner – Thommy (Akolo ab 69. Min.), Gonzalez – Gomez

ZUSCHAUERZAHL

58.549 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart (ausverkauft)

DIE STIMMEN ZUM SPIEL

Markus Weinzierl, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Erstmal Glückwunsch an Dortmund. Die zweite Hälfte war besser von uns, aber so wie in der ersten Halbzeit dürfen wir uns nicht präsentieren. Nach dem frühen Gegentor in der 3. Minute war der Plan direkt kaputt, dann haben wir noch das zweite und dritte bekommen, dann ist es natürlich sehr schwer. Die Mannschaft ist nach der Umstellung auf 3-5-2 besser zurecht gekommen, aber das ist trotzdem sehr enttäuschend heute. Wir müssen jetzt die Lehren aus dem Spiel ziehen und es in der nächsten Zeit besser machen. Ich hätte mir natürlich mehr positive Erkenntnisse gewünscht. Der Gegner war heute einfach sehr stark, hatte viel Willen. Wir müssen jetzt positiv denken und schauen, dass wir möglichst bald wieder Erfolgserlebnisse haben.“

Lucien Favre, Cheftrainer Borussia Dortmund: „Wir haben sehr gut angefangen. 3 Tore in der ersten Halbzeit ist natürlich gut, und wir hatten ja noch mehr Chancen. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so gut, weil Stuttgart besser geworden ist. Da war es dann schwer für uns, das zu beherrschen. Wenn sie ein Tor machen, weiß man nicht was passiert. Wir haben aber das Spiel meistens gut kontrolliert. Das war heute natürlich sehr gut.“

Ron-Robert Zieler, Torhüter VfB Stuttgart: „Unabhängig vom neuen Trainer ist das natürlich heute eine riesige Enttäuschung. Wir sind gegen Dortmund auf einen brutal schweren Gegner getroffen, und wenn man dann so eine Anfangsphase hat, wo alles für die Dortmunder läuft und man dann so schnell dem 0:3-Rückstand hinterherläuft, dann ist es natürlich sehr schwer. Es ist momentan so, dass gewisse Dinge einfach nicht klappen und Fehler von uns brutal bestraft werden. Aber es geht weiter. Die Lage ist jetzt sehr ernst und wir müssen endlich anfangen, Punkte zu holen.“

Mario Gomez, Stürmer VfB Stuttgart: „Wir haben heute mit Ball eigentlich gar nicht so schlecht gespielt, hatten seit langem mal wieder richtig Schwung nach vorne, haben aber halt nach hinten in der ersten Halbzeit desaströs nur begleitet und keine Zweikämpfe angenommen. Und dafür hat Dortmund einfach zu viel Qualität, um die Tore zu machen. Wir haben uns dann in der Halbzeit gesagt, kurz schütteln und mit Würde verabschieden und immer versuchen, den nächsten Zweikampf zu gewinnen und das haben wir dann ganz gut umgesetzt. Hinten raus ging uns dann leider die Kraft aus und du merkst, es reicht doch nicht. Ich versuche jetzt, das Positive zu sehen, und das war die zweite Halbzeit. Nichtsdestotrotz müssen wir unser Defensivverhalten verbessern.

Marco Reus, Kapitän Borussia Dortmund: „Wir haben den Ball in der ersten Halbzeit gut laufen lassen und die Tore gemacht, in der zweiten dann nicht mehr so. Wir können natürlich sehr froh sein, dass wir nach der Länderspielpause wieder so gut gestartet sind. Es war ein guter Nachmittag und wir dürfen das jetzt genießen.“

 

Fotografiken: STUGGI.TV

Vom VfB berichtete Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?