stuggitv

Laurents Hörr: Stuttgarts Nachwuchs-Hoffnung im Rennsport

Mit gerade einmal 20 Jahren gilt Laurents Hörr als großes Nachwuchstalent im deutschen Rennsport. Der Gerlinger fährt 2018 beim „Michelin Le Mans Cup“ und feiert damit seinen Einstieg auf der Langstrecke. Wir haben Laurents Hörr zum Interview auf dem Stuttgarter Schlossplatz getroffen.

VON JULIAN RUFFNER, JOHANNES FRANK UND JULIA SCHÖNBERGER

Motorsport betreibt Laurents Hörr, seit er fünf Jahre alt ist, mit 11 ging er zum ersten Mal im Kinderkart an den Start. Seit seinem Start im Formel-Sport 2014 hat er einige Siege und Podestplätze eingefahren. Nun, beim „Michelin Le Mans Cup“ sind die Autos fast drei Mal so leistungsstark und die Strecken deutlich länger: Zwei Stunden dauert ein Rennen.

Rennfahren benötigt Training für Körper und Kopf

Darauf bereitet sich Laurents Hörr mit intensivem Trainig vor: „Bei einem Rennen ist, anders als viele denken, jeder Körperpart extrem wichtig“. Nacken, Arme, Rumpf und Beine müssen deshalb gut trainiert werden. Zudem macht der 20-Jährige ein regelmäßiges Mental-Training, um beim Fahren voll und ganz bei der Sache zu sein.

Erfolgreicher Auftakt beim „Michelin Le Mans Cup“

Beim Auftaktwochenende des Le Mans Cup konnten Laurents Hörr und sein Teampartner Antony Pons einen soliden fünften Platz einfahren. Beim zweiten Rennen des Cups in Monza reichte es für Platz 9. Damit bleiben noch vier weitere Rennen für Hörr, um sein Ziel für den Le Mans Cup zu erreichen: Podestplätze einfahren.

 

Fotos: STUGGI.TV/Frank, Davy Delien/www.pro-photos-sport.com

Fragen zum Video? Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?