3:0-Debakel: VfB Stuttgart chancenlos in Dortmund

Der VfB Stuttgart verliert das Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund mit 3:0. Für die Schwaben ist es die erste Niederlage unter Trainer Tayfun Korkut. In der ersten Halbzeit war der VfB die bessere Mannschaft, fiel aber defensiv zunehmend auseinander. Wir haben hier für euch alle Infos und die besten Stimmen zum Spiel.

Vom VfB berichtet Johannes Frank

Nächsten Samstag, 14.3., empfängt der VfB Stuttgart zu Hause Hannover 96. Anpfiff in der Mercedes-Benz-Arena ist um 15:30 (live bei Sky).

AUFSTELLUNG DES VfB STUTTGART

Zieler – Beck, Pavard, Badstuber, Insua – Ascacibar (Mangala ab 88. Min.), Aogo (Özcan ab 68. Min.) – Gentner, Thommy (Bruun Larsen ab 57. Min.) – Gomez, Ginczek

TORE

1:0 – Christian Pulisic (38. Min.)

2:0 – Michy Batshuayi (48. Min.)

3:0 – Maximilian Philipp (59. Min.)

ZUSCHAUER

81.360 Zuschauer im Signal Iduna Park in Dortmund (ausverkauft)

STIMMEN ZUM SPIEL

Foto: Goes/STUGGI.TV

Daniel Ginczek, VfB-Stürmer: „Es ist natürlich schön hier in diesem Stadion zu spielen, aber es ist ein unbefriedigendes Ergebnis. Es war ein gutes Spiel von uns, dann fällt so ein Tor, das keiner erklären kann. Und dann wird’s schwer. Wir haben viele Spiele gewonnen, wo das Quäntchen Glück dabei war. Wir wollen in den nächsten Spielen so viele Punkte holen wie möglich. Man kann hier verlieren, das müssen wir analysieren und dann gehts gegen Hannover.“

Tayfun-Korkut_froh_VfB_Foto_STUGGITV

Tayfun Korkut, VfB-Cheftrainer, sagte gegenüber vfb.de: „Glückwunsch an den BVB. Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt, aber letztendlich zu wenig aus unseren Situationen gemacht. Wir waren in den ersten 30 Minuten feldüberlegen und haben es dem BVB schwer gemacht. Trotz des Gegentores sind wir mit einem guten Gefühl in die Pause gegangen und waren für die zweite Hälfte zuversichtlich. Nach den schnellen Gegentoren nach der Halbzeit wurde es dann schwer für uns. Wir werden die 0:3-Niederlage genauso wenig überbewerten wie wir das mit den Siegen in den vergangenen Spielen auch gemacht haben. Wir werden aus dem Spiel die richtigen Schlüsse ziehen.“

Nuri Sahin, Mittelfeldspieler BVB: „Es war ein wichtiges Tor von Pulisic. Bis dahin war das Spiel kein Leckerbissen, danach waren wir besser. Nach dem 6:0 in München hatten wir schwere Beine, vielleicht brauchten wir dann so ein Tor, um den Kopf wieder frei zu kriegen. Vieles muss besser werden und wir müssen auch die nächsten Spiele gewinnen. Und dafür brauchen wir jeden, der es gut mit dem BVB meint.“

Peter Stöger, BVB-Cheftrainer, sagte gegenüber vfb.de: „In der ersten Hälfte hat man gesehen, warum Stuttgart diese Serie hingelegt hat. Der VfB ist selbstbewusst aufgetreten und hat sich was zugetraut. Für uns war es schwierig und wir haben in den ersten 30 Minuten keine Möglichkeiten gefunden. Das 1:0 vor der Pause ist glücklich für uns. In der Halbzeit haben wir nochmal angesprochen, was wir sehen wollen. Das hat die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser umgesetzt. Die zweite Hälfte war sehr gut von uns.“

DAS SAGEN DIE TWITTER-FANS ZUM SPIEL

 

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet Johannes Frank

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN JOHANNES FRANK

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?