Erfolgsserie geht weiter: VfB Stuttgart feiert 3:2-Sieg in Köln

Der VfB Stuttgart bleibt unter seinem neuen Trainer Tayfun Korkut ungeschlagen und setzt seine Siegesserie weiter fort. Beim 1. FC Köln gewannen die Schwaben am Sonntagnachmittag mit 3:2 und klettern somit in der Tabelle auf den neunten Platz. Alle Infos und die Stimmen zum Spiel hier für euch.

Aus Köln berichtet David Rau

Da die Konkurrenz im Tabellenkeller an diesem Spieltag gepatzt hatte, wollte der 1. FC Köln im Duell gegen den VfB die Gunst der Stunde nutzen. Das merkte man den Gastgebern von der ersten Minute des Spiels an. Mit viel Schwung und Elan versuchte der FC das Spiel an sich zu reißen, der VfB agierte zunächst abwartend. In der 7. Minute dann die Führung für Köln. Osako bediente den frei stehenden Claudio Pizarro, der zum 1:0 einschieben konnte. Auch anschließend blieb das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck das wachere Team, in den Zweikämpfen klarer und giftiger.

Gomez-Doppelpack bringt die unverdiente Halbzeit-Führung

In der 37. Minute jubelten die Kölner Fans zu früh. Osako hatte den Ball eingenetzt, zuvor aber VfB-Keeper Zieler gestört. Der Videoschiedsrichter erkannte das 2:0 für die Gastgeber nicht an. Es wäre eine verdiente Halbzeitpause gewesen, da Köln bis dahin die klar bessere Mannschaft war. Wie aus dem Nichts kam der VfB zum Ausgleich. Thommy flankte zum frei stehenden Mario Gomez, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:1-Ausgleich abstaubte. Köln danach merklich unter Schock, kassierte direkt den zweiten Treffer von Gomez. Erneut bedient von Thommy kam der VfB-Stürmer zum Abschluss, den Ball hätte Kölns Torhüter Horn sicher halten müssen, doch Horn konnte den Ball nicht festhalten. Der Patzer von Horn bescherte dem VfB die eigentlich unverdiente Halbzeit-Führung.

Andreas Beck erzielt die zwischenzeitlich beruhigende 3:1-Führung

Beide Teams kamen engagiert aus der Pause zurück, das Spiel wurde etwas offener. Stuttgart konzentrierte sich auf eine stabile Defensive, setzte aber immer wieder Akzente nach vorne. In der 57. Minute kam Erik Thommy zu seiner dritten Torvorlage des Tages. Diesmal bediente er Rechtsverteidiger Andreas Beck, der sich den Ball zurechtlegen und zum 3:1 einhämmern konnte. Zum Ende der zweiten Halbzeit legte der FC einen Schlussspurt hin. In der 86. Minute foulte Baumgartl kurz vor der Strafraum-Grenze. Köln bekam den Freistoß, den Jojic sehenswert zum 2:3-Anschlusstreffer einzirkeln konnte. Der Druck der Gastgeber nahm noch mehr zu. Der VfB zog sich zurück, ließ die Kölner gewähren. Am Ende überstanden die Schwaben die Kölner Druckphase und feierten den vierten Sieg in Folge.

Stuttgart mit Traumbilanz aus den letzten fünf Spielen

Unter dem neuen VfB-Cheftrainer Tayfun Korkut ist der VfB weiterhin ungeschlagen und erzielte in den letzten fünf Spielen genauso viele Punkte wie Bayern München. In der Tabelle klettert das Team vom Neckar auf den 9. Platz und hat somit einen beruhigenden Vorsprung von acht Punkten auf den Relegationsplatz. Nach dem erfolgreichen Ausflug in die Domstadt empfängt der VfB am kommenden Sonntag in der Mercedes-Benz-Arena RB Leipzig (Anpfiff um 15:30 Uhr, live bei Sky).

AUFSTELLUNG DES VfB STUTTGART

Zieler – Beck, Baumgartl, Pavard, Insua – Ascacibar (Aogo ab 66. Min.), Badstuber – Gentner, Thommy (Akolo ab 77. Min.) – Gomez, Ginczek (Kaminski ab 91. Min.)

TORE

1:0 – Claudio Pizarro (7. Min.)

1:1 – Mario Gomez (45. Min.)

1:2 – Mario Gomez (45+2. Min.)

1:3 – Andreas Beck (57. Min.)

2:3 – Milos Jojic (86. Min.)

ZUSCHAUER

50.000 Zuschauer im Rhein-Energie-Stadion in Köln (ausverkauft)

STIMMEN ZUM SPIEL

Mario Gomez (Foto: Twitter/davidluis)

Mario Gomez, Doppel-Torschütze für den VfB: „Wir sind in den ersten 40 Minuten nicht damit klar gekommen, wie Köln gespielt hat. Sie haben unser System super geknackt. Zudem gab es zu leichte Ballverluste. Wir haben dann umgestellt und unsere Qualität komplett auf den Platz gebracht. Wir wollen jetzt unseren Lauf nutzen, wir haben viel Selbstbewusstsein. Wir müssen noch mindestens zwei Spiele gewinnen.“

Der neue Sportvorstand des VfB Stuttgart: Michael Reschke. (Foto: STUGGI.TV/Rau).

Michael Reschke, VfB-Sportvorstand: „Fünf Punkte fehlen uns noch, um uns sicher fühlen zu können. In der Bundesliga kann es schnell gehen. In der Halbzeit wurde Klartext gesprochen. Spieler wie Christian Gentner, Ron-Robert Zieler und Mario Gomez tun uns sehr gut, weil sie die Mannschaft pushen können.“

Neuer VfB-Trainer Tayfun Korkut vor dem Wolfsburg-Spiel gegen Stuttgart (Foto: STUGGI.TV)

Tayfun Korkut, VfB-Cheftrainer: „Riesen Kompliment an die Mannschaft. In den ersten 30 Minuten haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht und Köln hat es sehr gut gemacht. Es war das erwartet schwere Spiel. Wir mussten dann umstellen, um nicht mit einem Rückstand in die Kabine zu gehen. In der zweiten Halbzeit hat sich das Team in das Spiel reingehauen. Wir freuen uns über die drei Punkte“.

Stefan Ruthenbeck, Cheftrainer des 1. FC Köln: „Wir haben bis zur 40. Minute ein richtig gutes Spiel gemacht, haben viele Tempowechsel gehabt, haben nur eine Möglichkeit zugelassen. Wir hätten eigentlich 2:0 führen müssen. Nach der 40. Minute hat sich Stuttgart befreit und wir kassieren die zwei Gegentore. Normalerweise hält Timo Horn den Ball von Gomez, somit führt Stuttgart 2:1. Danach war das Spiel wild, Stuttgart hatte mehr Kontrolle und gut verteidigt. Diese Niederlage tut weh, weil unsere Mannschaft alles rausgehauen hat. Wir geben nicht auf.“

 

Fotos/Fotografik: STUGGI.TV, Twitter/davidluis

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

[contact-form-7 id="265" title="Autor Kontakt"]
BEITRAG GEFÄLLT DIR?