stuggitv

VfB rutscht nach 0:2-Pleite gegen Schalke 04 weiter Richtung Keller

Die erste Halbzeit war zum Vergessen, in der zweiten Halbzeit mühte sich der VfB vergebens: Am Ende verlor das Team von Trainer Hannes Wolf zu Hause mit 0:2 gegen Schalke 04. Damit stehen aus den letzten acht Begegnungen sieben Niederlagen zu Buche. Der Druck am Neckar wird größer.

Vom VfB berichtet David Rau

Nicht zuletzt, da Trainer Wolf den Neuzugang Jacob Bruun Larsen von Anfang an spielen ließ. Ausgerechnet er verschuldete den Elfmeter, der zum 2:0 für die Gäste aus Gelsenkirchen führte. Während die Stuttgarter die dritte Heimniederlage der Saison einstecken mussten, konnten die unmittelbaren Konkurrenten zumindest punkten. Der VfB rutscht in der Tabelle auf den 15. Platz ab und steht damit nur noch knapp vor dem Relegationsplatz.

AUFSTELLUNG DES VfB STUTTGART

Zieler – Pavard, Baumgartl, Kaminski – Larsen (A. Donis ab 46. Min.), Insua – Gentner, Burnic – Akolo (Ascacibar ab 67. Min.), Özcan (Ginczek ab 46. Min.) – Gomez

TORE

0:1 – Naldo (14. Min.)

0:2 – Amine Harit (19. Min., Foulelfmeter)

ZUSCHAUER

ca. 55.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

TOR-ALARM

Sobald ein Tor fällt, erfahrt ihr das über Stuttgarts schnellsten Tor-Alarm bei Twitter.

STIMMEN ZUM SPIEL

Gentner_Christian_20_Portrait_Foto_STUGGITV_Goes

Christian Gentner, VfB-Kapitän: „Wir haben zwei frühe Gegentore bekommen, durch eine Standardsituation und einen Elfmeter. Von daher war es ein schwieriges Spiel. Schalke ist ein sehr guter Gegner. Ich kann die Pfiffe der Zuschauer verstehen, es steht jedem zu, seinen Unmut zu äußern. Dass uns das nicht hilft, ist auch klar. Jeder hat gesehen, dass wir kein Mentalitätsproblem haben. Jeder kämpft für jeden. Das müssen wir jetzt auch auswärts zeigen.“

Zieler_Ron-Robert_16_Portrait_Foto_STUGGITV_Goes

Ron-Robert Zieler, VfB-Torhüter: „Es war klar, dass es eine schwierige Saison wird. Natürlich war das Spiel nicht so, wie wir es uns gewünscht haben. Jetzt geht es weiter. Wir haben noch alle Möglichkeiten. Wir müssen jetzt als Einheit zusammenhalten, um da unten rauszukommen.“

VfB-Trainer Hannes Wolf bei PK vor Spiel gegen Energie Cottbus. Foto: STUGGI.TV/Rau

Hannes Wolf, VfB-Trainer: „Man ist enttäuscht, da wir viele Zweikämpfe verloren haben. Aber da sitze ich mit im Boot. Es geht hier nicht um mich. Es geht nur um den VfB, die Spieler und die Fans.“

Michael Reschke, Vorstand Sport, sagte gegenüber der ARD-„Sportschau“: „Wir sind alle gut beraten, das Spiel sacken zu lassen und uns morgen mit dem Trainerstab zusammen zu setzen.“

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?