0:1 – Bittere VfB-Niederlage gegen Bayern München

Zum Ende der Bundesliga-Hinrunde hat der VfB Stuttgart am Nachmittag eine bittere 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München einstecken müssen. Im Südschlager verlor das Team von Trainer Hannes Wolf durch ein Tor von Thomas Müller in der 79. Minute. In der letzten Minute hielt Ex-VfB-Torhüter Sven Ulreich einen schwach geschossenen Elfmeter von Akolo.

VOM VfB BERICHTET DAVID RAU

Etwas überraschend spielte der VfB von Beginn an mit hohem Pressing gegen den Rekordmeister und versuchte den Bayern somit das Leben schwer zu machen. Die Münchner kamen trotzdem zu ihren Möglichkeiten. Der schwäbische Defensivverbund spielte meist fehlerfrei und wagte – immer wenn möglich – offensive Aktionen und Distanzschüsse. Jedoch verpassten Akolo und Özcan das Tor von Bayern-Torhüter Ulreich, der bei fast jeder Aktion von den VfB-Fans ausgepfiffen wurde. Wenn die Gäste aus München den Ball auf das VfB-Gehäuse bringen konnten, dann war Stuttgarts Torhüter Ron-Robert Zieler mit starken Paraden zur Stelle.

Chadrac Akolo verschießt Elfmeter in der letzten Spielminute

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste VfB-Stürmer Simon Terodde verletzungsbedingt vom Platz. VfB-Trainer Wolf wechselte den gelernten Innenverteidiger Kaminski auf die Stürmerposition. Der VfB konzentrierte sich nun verstärkt auf die Defensivarbeit, setzte offensiv kaum mehr Akzente, da Bayern immer mehr auf den Führungstreffer drängte. Der eingewechselte Thomas Müller konnte in der 79. Minute halblinks im Strafraum abziehen, der Ball schlug im kurzen Eck zum 1:0 ein. Nach dem Rückschlag wurde der VfB offensiv wieder aktiver, auch deswegen, weil Wolf die beiden Offensivspieler Brekalo und Asano eingewechselt hatte. In der 93. Minute wurde der Videobeweis eingesetzt. Bayerns Niklas Süle foulte Santiago Ascacibar im Strafraum. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Doch Chadrac Akolos Schüsschen konnte Ex-VfB-Keeper Sven Ulreich halten und seinen Münchnern damit die drei Punkte retten.

AUFSTELLUNG DES VfB STUTTGART

Zieler – Pavard, Badstuber, Baumgartl  – Beck (Brekalo ab 81. Min.), Aogo (Asano ab 81. Min.) – Ascacibar, Gentner – Akolo, Özcan, Terodde (Kaminski ab 48. Min.)

TORE

0:1 – Thomas Müller (79. Min.)

ZUSCHAUER

ca. 59.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

Michael Reschke, Sportvorstand VfB Stuttgart: „Ich leide mit der Mannschaft und mit den Fans. Das 1:1 wäre so wichtig gewesen, von der Moral und von den Punkten her. Das ist unglaublich bitter für uns. Wir hätten den Punkt heute verdient gehabt.“

Holger Badstuber, VfB-Innenverteidiger: „Wir verteidigen gut, wir hängen uns rein, wir ackern. Wir hatten Chancen, nicht viele, aber gegen Bayern ist das so. Wenn du in der 93. Minute einen Elfmeter bekommst, ist das geil. Aber die Chance nutzen wir nicht.“

Zieler_Ron-Robert_16_Portrait_Foto_STUGGITV_Goes

Ron-Robert Zieler, VfB-Torhüter: „Die Mannschaft war auch heute wieder super im Spiel. Heute hat auch wieder nicht viel gefehlt. Das ist sinnbildlich für die aktuelle Situation. Wir haben genug Qualität die Bundesliga zu halten. Wir müssen sie nur abrufen.“

DIE BESTEN TWITTER-KOMMENTARE ZUM SPIEL

https://twitter.com/LahmsteigerDE/status/942042785745653760

https://twitter.com/DerExperte/status/942056477220536320

In der 93. Minute kommt es zum Videobeweis: Bayerns Süle foult Ascacibar im Strafraum. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Doch Akolo verschießt und scheitert an Sven Ulreich.

Fotografik: STUGGI.TV

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

[contact-form-7 id="265" title="Autor Kontakt"]
BEITRAG GEFÄLLT DIR?