Zitterpartie bei Braunschweig: Glückliches 1:1-Unentschieden für den VfB

90 Minuten zittern: Nach einem schnellen Tor von Mané (3. Minute) kam der VfB Stuttgart bei Eintracht Braunschweig einfach nicht mehr zum Zug. Nachdem Torhüter Mitch Langerak einen Elfmeter in der 32. Minute halten konnte, hatten die Stuttgarter zehn Minuten später weniger Glück.

SO HAT DER VfB GESPIELT

Langerak – J. Zimmer, Baumgartl, Kaminski (Gelb-Rot ab 41.), Insua – Grgic – Carlos Mané (Ginczek ab 75.), Gentner, Özcan (Pavard ab 46.), Brekalo (Asano ab 46.) – Terodde

TORE

0:1 – Carlos Mané (3. Minute)

1:1 – Ken Reichel (42. Minute)

ZUSCHAUER

23000 Zuschauer im Eintracht-Stadion in Braunschweig

STIMMEN ZUM SPIEL

VfB Cheftrainer Hannes Wolf. Foto: Goes/STUGGI.TV

Hannes Wolf, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Wir haben den ersten Fehler genutzt und standen noch gut am Anfang, dann sind wir langsamer geworden, haben viele Bälle verloren. Es ist total glücklich, dass das mit 1:1 geendet ist. Wir wussten vorher wie schwer das wird, aber wenn du dann zu zehnt auf dem Platz stehst ist das brutal. Deswegen haben wir uns riesig gefreut über den Punkt.“

VfB-Spieler Mitchell Langerak (Foto: STUGGI.TV/Goes)

VfB-Spieler Mitchell Langerak (Foto: STUGGI.TV/Goes)

Mitchell Langerak, Torwart VfB Stuttgart: „Auswärts gegen Braunschweig ist nicht einfach, erst recht nicht mit dem Regen und in Unterzahl. Deswegen sind wir sehr zufrieden.“

SO SAHEN DIE TWITTER-USER DAS SPIEL

Fotos: STUGGI.TV

 

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?