mitmachenehrensache

1:1-Remis: VfB lässt gegen Bochum Punkte liegen

Als die Mannschaft des VfB Stuttgart nach Spielende in die Kurve lief, bekam sie warmen Applaus aus der Fankurve. Nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den VfL Bochum hatten aber alle Beteiligten das Gefühl, dass das Team von Trainer Hannes Wolf wertvolle Punkte im Aufstiegskampf liegen gelassen hatte. Aufgrund der starken Anfangsphase der Bochumer ist die Punkte-Teilung schlussendlich aber gerecht.

SO LIEF DAS SPIEL

Anthony Losilla erzielte für den VfL Bochum in der 10. Minute die verdiente Führung, da Insua auf der linken Abwehrseite nicht zur Stelle war. Langerak hatte keine Abwehrchance. Die Gäste versuchten anschließend das zweite Tore zu erzielen. VfB-Trainer Wolf reagierte und brachte in der 31. Minute Zimmermann für Grgic. Danach wurde Stuttgart stärker und erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, die Terodde und Asano allerdings nicht nutzen konnten. Nach der Halbzeit dominierte der VfB die Partie, blieb aber einfallslos in der Offensive. Die einzige Ausnahme: Der Ausgleich für Stuttgart in der 70. Minute. Kapitän Christian Gentner brachte den Ball auf Terodde, der auf den rechts gestarteten Mané weiterleitete, der scharf in die Mitte passen konnte. Dort stand Ginczek goldrichtig und netzte zum 1:1 ein. Danach bleib der VfB zu harmlos, um gegen wacker kämpfende und immer gefährliche Bochumer einen zweiten Treffer zu erzielen. Die einzig gute Nachricht des Tages: Der VfB Stuttgart bleibt 2017 weiter ungeschlagen.

SO HAT DER VfB GESPIELT

Langerak – J. Zimmer, Baumgartl, Pavard, Insua – Grgic (Zimmermann ab 31. Min.) – Carlos Mané, Gentner, Asano (Maxim ab 66. Min.), Green (Ginczek ab 58. Min.) – Terodde

TORE

0:1 – Anthony Losilla (10. Min.)

1:1 – Daniel Ginczek (70. Min.)

ZUSCHAUER

45.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart

STIMMEN ZUM SPIEL

VfB Cheftrainer Hannes Wolf. Foto: Goes/STUGGI.TV

Hannes Wolf, Cheftrainer VfB Stuttgart: „Wir haben zu wenig Zweikämpfe geführt. Bochum hat es gut gemacht. Vor der Halbzeit hätten wir fast den Ausgleich erzielt. Nach der Halbzeit haben wir alles versucht und einen wunderschönen 1:1-Ausgleichstreffer erzielt. Insgesamt ist es ein verdientes 1:1. Wir hätten aber trotzdem gerne gewonnen. Wir haben 17 Punkte aus den letzten sieben Spielen geholt, das hätte ich davor sofort unterschrieben.“

Gertjan Verbeek, Cheftrainer VfL Bochum: „Wir sind gut gestartet und hätten auch 2:0 führen können. Danach kam Stuttgart stärker zurück, sie haben uns unter Druck gesetzt. Nach der Halbzeit haben wir zunächst gut verteidigt. Am Ende muss ich als VfL-Trainer mit dem 1:1 beim VfB zufrieden sein. Ich glaube schon, dass Stuttgart es schaffen wird.“

Jan Schindelmeiser, VfB-Vorstand Sport: „Wir konnten den Abend heute nicht veredeln. Wir haben nicht das gespielt, was wir spielen wollten. Insgesamt war es ein verdientes Unentschieden. Uns fehlen nun zwei Punkte, das müssen wir akzeptieren. Das schwere Spiel am Montagabend in Braunschweig darf keine Ausrede über den schwachen Auftritt in der ersten halben Stunde sein.“

Vom VfB berichtet David Rau

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN DAVID RAU

Captcha: captcha





BEITRAG GEFÄLLT DIR?