Tour de Stuttgart: Schnurgerade gen Ludwigsburg (Teil 13)

Der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten? Natürlich eine schnurgerade Strecke. Das wusste auch schon Herzog Carl Eugen, als er sich eine Direktverbindung zwischen zwei seiner Schlösser bauen ließ. Tom Hörner, Redakteur der Stuttgarter Nachrichten, ist wieder auf den unübersehbaren Spuren des kurvenfaulen Herzogs.

Ihr kennt das, oder? Man sitzt gemütlich auf seinem Residenzschloss und merkt plötzlich, dass man was voll wichtiges im Jagdschloss liegen hat lassen. Aber was tun, um nicht drei Tage lang in der Kutsche rumgurken zu müssen? Na klar! Eine schnurgerade Straße muss her, für den Pöbel verboten und ohne Rücksicht auf Verluste.

Das dachte sich im 18. Jahrhundert wohl auch Herzog Carl Eugen und ließ die Straße bauen. Die Solitude-Allee war allerdings den Mitgliedern des herzöglichen Hofstaats vorbehalten – für das Volk das Betreten der Straße bei Strafe verboten.

Moderation: Tom Hörner, Redakteur der Stuttgarter Nachrichten

— Hier gibt’s alle Folgen der Tour de Stuttgart —

Redakteurin Marlies Goes

SCHREIBE EINE NACHRICHT AN MARLIES GOES

Captcha: captcha





VIDEO-TIPP

Vier Schlösser, eine Kirche, eine Gartenlaube: Bei der "Zeitreise durch die Vergangenheit" war Tom Hörner schonmal auf den Spuren von Herzog Carl Eugen unterwegs.

BEITRAG GEFÄLLT DIR?